Bevándorlási és Állampolgársági Hivatal

Switch to desktop Register Login

INHALT

Allgemeine Informationen über das ungarische Asylverfahren während einer Migrationskrise

Die Antragsteller können der Asylbehörde Ungarns, dem Amt für Einwanderung und Asyl (AEA), einen Asylantrag vorgelegen. Die Behörde wird die Bewerbung der Antragsteller untersuchen und eine Entscheidung darüber treffen, basierend auf dem Gesetz LXXX von 2007 über Asyl und dem Regierungsverordnung Nr.301 / 2007 (XI. 09.).

 

Die Zusammenarbeit der Antragsteller ist auch für das Verfahren benötigt, um schnell und effizient zu sein.

 

Im Rahmen des Verfahrens sind die Antragsteller verpflichtet, die Daten im Zusammenhang mit Ihrer Identität und Staatsangehörigkeit aufrichtig zu teilen sowie die Gründe und die Umstände zu offenbaren, die Ihr Heimatland fliehen.

 

Zweck des Verfahrens

Ziel des Asylverfahrens ist festzustellen, ob die Voraussetzungen für den Dublinüberstellung anwendbar sind, ob die Antragsteller für den Flüchtlingsstatus oder als Begünstigten des subsidiären Schutzstatus sich qualifizieren und ob Sie in Ihr Herkunftsland zurückkehren können.

 

Kosten

Wenn dies das erstes Asylverfahren der Antragsteller in Ungarn ist, wird das AEA es kostenlos ausführen. Interpretationskosten werden auch von der AEA abgedeckt.

 

Hilfe

Wenn die Antragsteller im Laufe Ihrer Reise Kontakte mit Ihren Familienmitgliedern verloren hat und diese Kontakte wiederherstellen möchte, kann der Antragsteller die Asylbehörde durch das Rote Kreuz und andere humanitäre Organisationen helfen. Hierzu detaillierte personenbezogene Daten der Verwandten der Antragsteller und den letzten bekannten Wohnort müssen gegeben werden.

 

Die Antragsteller hat das Recht, neben der Asylbehörde, die Unterstützung anderer Personen und Organisationen zu beantragen, also zum Beispiel die Unterstützung von Rechtsanwälten, Organisationen, die eine kostenlose Prozesskostenhilfe und des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge anbieten.

 

Falls die Antragsteller beabsichtigt, von der kostenlosen Prozesskostenhilfe Gebrauch zu machen, wird ein Mitarbeiter der Behörde (der zuständige Regierungsstelle), die s in der Transitzone befindet, mit der Antragsteller in Verbindung treten und Rechtsberater werden ernannt, wer nicht der Offizier des ungarischen Staates ist.

 

Der vom Antragsteller gewählte Stimmrechtsvertreter darf

  • an dem persönlichen Gespräch des Antragstellers teilnehmen;
  • die Dokumente des Asylverfahrens einsehen und eine Kopie von ihnen machen;
  • können das Gebiet der Institution für Unterkunft betreten, um in Kontakt mit dem Antragsteller zu bleiben
  • Unterstützung bei der Ausarbeitung des Rechtsmittels geben.

 

Fingerabdrücke und Gesichtsbild

Nach der Einreichung des Asylantrags, vorausgesetzt, dass die Antragsteller das Alter von 14 Jahren erreicht hat, werden die ungarischen Behörden seine Fingerabdrücke nehmen und diese an die einheitliche Fingerabdruckdatenbank der Europäischen Union (EURODAC) schicken, um herauszufinden, ob die Antragsteller zuvor Asyl beantragt hat oder in einem anderen EU-Land geblieben ist. Die im EURODAC-System gespeicherten Fingerabdrücke werden vertraulich behandelt. Zusätzlich zu den Fingerabdrücken wird auch ein Foto von der Antragsteller gemacht, was auch vertraulich behandelt wird.

 

Das so genannte Dublin-Verfahren kann die Verantwortung eines anderen EU-Mitgliedsstaates zur Durchführung eines Asylverfahrens festlegen. Deshalb wird die ungarische Behörde die Übergabe der Antragsteller in das einschlägige EU-Land einleiten, wenn das Dublin-Verfahren möglicherweise in seinem Fall gestartet und durchgeführt werden kann.

 

Medizinische Untersuchung

Um Infektionskrankheiten zu erkennen, ist die Antragsteller verpflichtet, eine gesundheitliche Untersuchung (Lunge, Blut, Urin, Hocker, sowie dermatologische Untersuchung) durchzuführen und bei Bedarf einer Behandlung unterzogen zu werden. Darüber hinaus ist die Antragsteller verpflichtet, die fehlenden Impfstoffe, die gesetzlich vorgeschrieben sind, sowie die von der zuständigen ärztlichen Behörde vorgeschriebenen zu erhalten. Diese sind notwendig, um die Gesundheit der Antragsteller und die Gesundheit der Personen in der Transitzone zu schützen.

 

Daten, die sich auf den Gesundheitszustand der Antragsteller beziehen, werden von der Behörde vertraulich behandelt, wobei nur autorisierte Personen Zugang zu diesen haben.

 

Recht auf das Gebiet zu bleiben

Während des Asylverfahrens, das in der Transitzone durchgeführt wird, hat die Antragsteller keinen Anspruch auf Aufenthaltsgenehmigung in Ungarn. Die Asylbehörde bezeichnet die Transitzone als Wohnort, bis die endgültige Entscheidung und Erschöpfung von Rechtsbehelfen oder eine Entscheidung über den Dublinüberstellung vollstreckbar geworden ist.

 

Rückstellungen, Leistungen, Unterkunft

Während des Asylverfahrens ist die Antragsteller in der Transitzone untergebracht. Er darf das Gebiet der Durchgangszone durch das Ausgangstor verlassen. Sollte es Ihre erste Bewerbung sein, ist die Antragsteller berechtigt, Unterkunft, drei Mahlzeiten pro Tag, Besteck und Sanitäranlagen für den persönlichen Gebrauch, Kleidung und freie Gesundheitsversorgung zu bekommen.

 

Im Falle eines wiederholten Anspruchs und der bisherige Asylantrag wurde abgelehnt oder ohne weitere Rechtsbehelfsbelehrung abgelehnt, sind Sie als Asylbewerber nicht berechtigt, weiter zu sorgen.

 

Über das Verfahren

Während des Verfahrens wird die Antragsteller persönlich von der Asylbehörde interviewt. Bei dem Interview wird die Antragsteller aufgefordert, die Gründe für Ihren Flug, die Umstände Ihrer Ankunft nach Ungarn zu präsentieren und die verfügbaren Nachweise vorzulegen, die Sie der Behörde noch nicht übergeben haben und die Ihren Antrag unterstützen. Die Antragsteller wird gebeten, zu erklären, warum Sie gezwungen wurden, Ihr Heimatland zu verlassen, was Ihre Gründe für Ihre Asylanträge sind, müssen Sie die Details Ihrer Verfolgung und die Hindernisse erklären, die Sie daran hindern, in Ihr Herkunftsland zurückzukehren. Es ist wichtig, dass die Antragsteller wahrheitsgemäß und in vollem Umfang die Umstände Ihrer Flucht offenbart, das Risiko angeben, mit dem die Antragsteller konfrontiert werden können, falls Sie in Ihr Heimatland zurückkehren.

Die Asylbehörde kann die Geschichte mit dem aktuellen und objektiven Herkunftslandinformationen vergleichen, das über das Land verfügbar ist, und falls diese Informationen Ihre Aussagen nicht unterstützen, kann der Fall abgelehnt werden. Daher ist es entscheidend, dass die Antragsteller ehrlich sagt, was genau passiert ist.

 

Eine Abschrift wird gemacht über das Interview. Die ganze Abschrift wird den Antragsteller nach dem Interview durch den Offizier gelesen, der Dolmetscher wird es Ihnen von Ungarisch übersetzen. Wenn die Antragsteller irgendwelche Kommentare haben oder Korrekturen an den Text vornehmen möchten, die Antragsteller muss den Beamten benachrichtigen. Die Abschrift muss die von der Antragsteller angeforderten Korrekturen und Änderungen enthalten. Danach wird die Antragsteller aufgefordert, die Abschrift zu unterzeichnen. Auf Wunsch der Antragsteller kann die Behörde eine Kopie der Abschrift mitteilen.

 

Ablehnung einer Aussage, unbefugte Abwesenheit von einem persönlichen Gespräch oder Fingerabdruck oder Prägung eines Fingers kann nicht verhindern, dass die Entscheidung getroffen wird. In diesem Fall ist es auch möglich, dass die Asylbehörde auf der Grundlage der verfügbaren Daten eine Entscheidung trifft, so dass es im Interesse des Antragstellers liegt, in Anhörungen zu erscheinen und mit der Behörde zusammenzuarbeiten.

 

Dauer des Verfahrens

Die Dauer des Verfahrens beträgt 60 Tage, aber die Autorität hat die Möglichkeit, in solchen Fällen in einem Fast-Track-Verfahren zu entscheiden. Die Dauer bestimmter Verfahrenshandlungen (z. B. Validierung der Echtheit der Unterlagen, Übersetzung der vorgelegten Beweise) ist in der Dauer des Verfahrens nicht enthalten, daher kann in einigen Fällen die tatsächliche Dauer des Verfahrens mehrere Monate betragen.

 

Zuständige Behörden

Das Amt für Verfassungsschutz (AH) und das Terrorbekämpfungszentrum (TEK) beteiligen sich am Asylverfahren als zuständige Behörden, um zu entscheiden, ob die Anwesenheit der Antragsteller ein Risiko für die ungarische Nationale Sicherheit darstellen kann. Das Verfahren dieser Behörden ist nicht im Gesamtverarbeitungszeitraum enthalten.

 

Rechte und Pflichten

 

Rechte der Antragsteller:

  • Der Antragsteller kann das Gebiet der Durchgangszone jederzeit nach Serbien verlassen
  • Während des Verfahrens ist er berechtigt, seine Muttersprache oder eine andere vom Anmelder verstandene Sprache zu benutzen.- Ein Dolmetscher oder ein Administrator desselben Geschlechts ist auf Anfrage erforderlich.
  •  Im Asylverfahren muss der Antragsteller persönlich teilnehmen, es ist aber auch möglich, während des Verfahrens einen gesetzlichen Vertreter oder Vollmacht zu haben. Es ist auch möglich, dass der Antragsteller eine kostenlose Rechtshilfe beantragen und die Unterstützung des UNHCR beantragen kann.
  • Die Asylbehörde bestimmt das Gebiet des Durchgangsgebiets als Wohnort, bis die Entscheidung über die Beschwerde oder die Entscheidung über die Übergabe des Überweisungsbeschlusses von Dublin vollstreckbar ist. Der Bereich der Transitzone kann durch das Ausgangstor weggelassen werden.
  • Wenn die Behörde eine internationale Schutzentscheidung ausstellt,- wird der Antragsteller in das Gebiet von Ungarn aufgenommen.
  • Wenn er zum ersten Mal einen Antrag stellt, ist er für eine- Unterkunft, drei Mahlzeiten pro Tag, persönlicher Gebrauch und Toilettenanlagen, Kleidung und freie Grund- und dringende medizinische und Krankenhausleistungen berechtigt
  • Während des Verfahrens haben der Antragsteller und sein Vertreter- das Recht, die Verwaltungsakte zu prüfen und eine Kopie eines Dokuments zu verlangen.
  • Der Antragsteller hat das Recht, seinen Antrag in jedem Stadium des Verfahrens zurückzuziehen.- In diesem Fall beendet die Behörde das Verfahren oder entscheidet über die verfügbaren Daten.

 

Verpflichtungen der Antragsteller:

  • In ihrem Asylverfahren ist der Antragsteller verpflichtet, mit der Befugnis zusammenzuarbeiten, seine personenbezogenen Daten zu übermitteln und alles zu tun, um seine Identität zu klären. In diesem Zusammenhang müssen Sie alle Personen und Organisationen kontaktieren, die Ihnen helfen können, aber nicht zu verfolgen.
    Ist der Antragsteller verpflichtet, die Gründe für Ihren Flug und die Umstände und Unterlagen (insbesondere: Pass, Personalausweis, sonstige Pässe, Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Führerschein, Diplom) und sonstige schriftliche oder faktische Beweise darzulegen.
  • Im Laufe des Verfahrens kann der Antragsteller nicht in das Hoheitsgebiet von Ungarn eintreten. Wenn im Laufe des Verfahrens die Transitzone ohne Erlaubnis verlässt und sie an einen unbekannten Ort verlässt oder wenn sie den Transitbereich über das Ausgangstor verlässt, beendet die Behörde das Verfahren oder entscheidet über die vorhandenen Daten.
  • Während des Aufenthalts in der Transitzone ist der Antragsteller verpflichtet, die Policen einzuhalten. Sie können die Transitzone nur in einem Sonderfall mit Erlaubnis der Asylbehörde verlassen. Es ist nur erlaubt, den Bereich der Durchgangszone durch das Ausgangstor zu verlassen.
  • Der Antragsteller ist verpflichtet, über sein Eigentum, sein Einkommen und gegebenenfalls sein Gepäck, seine Kleidung und sein Fahrzeug zu berichten.
  • Wird der Antragsteller unter 18 Jahre angemeldet und von der Asylbehörde angefochten, so kann eine ärztliche Untersuchung mit Zustimmung des Antragstellers zur Ermittlung seines Alters durchgeführt werden. Wenn der Antragsteller der Prüfung nicht zustimmt, gilt der Antragsteller als das Alter der Mehrheit.
  • Wenn man ein unbegleiteter Minderjähriger unter 14 ist, werden Sie nicht in die Transitzone, sondern in eine Kinderschutzeinrichtung gestellt. Die gesetzliche Vertretung wird von der Behörde durch die Ernennung eines Kinderschutzbeauftragten erbracht.
  • Wenn ein unbegleiteter Minderjähriger 14 Jahre alt ist, wird er in die Transitzone gebracht und das Asylverfahren wird hier durchgeführt. Sie ordnet die rechtmäßige Vertretung der Behörde (zuständiges Bezirksamt) vor.
  • Der Antragsteller stellt die Ausbildungsbedingungen vor Ort für den Kindergarten oder das Kinderalter (minderjähriges) Kind vor.

 

Datenschutz

Ein Vertreter der Asylbehörde registriert die Daten der Antragsteller, die diese vertraulich während des Verfahrens behandeln, und überträgt diese Daten nur an jene ungarischen Behörden, die berechtigt sind, darauf zuzugreifen, an das UNHCR und an die Gerichte. Die Asylbehörde sucht keine Informationen über Sie aus Ihrem Herkunftsland, wenn Sie von den Behörden Ihres Herkunftslandes verfolgt werden.

 

Entscheidungen der Behörde

Wenn die Behörde entscheidet, dass die Bewerbung zulässig ist, prüft die Behörde, ob die Antragsteller sich für den Flüchtlingsstatus oder als Begünstigten des subsidiären Schutzstatus qualifizieren und ob Sie in Ihr Herkunftsland zurückkehren können. Wenn die Behörde entscheidet, dass Ihre Bewerbung unzulässig ist, werden Ihnen die Gründe für die Entscheidung mitgeteilt.

 

Die Asylbehörde wird die Entscheidung auf der Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen über die eingereichten und erlangten Beweise sowie auf der Grundlage der verfügbaren Herkunftslandinformationen treffen. Die während des Verfahrens getroffene Entscheidung wird Ihnen schriftlich oder mündlich mitgeteilt. Im Asylverfahren können folgende Entscheidungen getroffen werden:

 

  • Anerkennung als Flüchtling;
  • Anerkennung als Begünstigter des subsidiären Schutzes;
  • Geduldeter Aufenthalt - besondere Erlaubnis, vorübergehend in Ungarn zu bleiben;
  • Volle Ablehnung der Bewerbung
  • Beendigung des Verfahrens.

 

Die Gründe für die Entscheidung (sofern Sie keinen Flüchtlingsstatus erhalten) werden detailliert, wenn die Entscheidung der Antragsteller mitgeteilt wird. Die Antragsteller kann ein Rechstmittel beim Gericht gegen die Entscheidung, mit der Ihr Antrag abgelehnt wird, innerhalb der in der Entscheidung angegebenen Frist einlegen. Das Gericht kann die Entscheidung aufrechterhalten oder ändern oder die Asylbehörde bei der Durchführung des Verfahrens von Anfang an bestellen.

 

Wenn die Flüchtlingsbehörde ihren Antrag auf Anerkennung verweigert oder sie wegen ihrer Abreise oder des Widerrufs des Antrags abschafft und in Ungarn keinen anderen Titel hat, so hat die Behörde auch die Ausweisung aus dem Gebiet der Europäischen Union, die von der Einwanderungsbehörde durchgeführt wird. Die Flüchtlingsbehörde kann auch ein Einreise- und Aufenthaltsverbot verhängen.

 

Falls die Antragsteller den oben genannten internationalen Schutz erhalten (erhalten Sie einen Flüchtling oder einen Begünstigten des subsidiären Schutzstatus oder des tolerierten Aufenthalts), wird das Recht eingeräumt, auf dem Gebiet von Ungarn zu wohnen.